«

»

Mai 19 2011

125 Jahre und kein bisschen leise

So hätte das Motto der Löschgruppe Hämmern lauten können, die ihr offizielles Festwochenende am Samstag Abend mit der Kölner Funk- und Soulband „Grappa ante Portas“ einläutete. Die 11- köpfige Band spielte, was die Playlist hergab und traf auf ein begeistertes Publikum. Versorgt mit Bier und leckeren Cocktails lauschten die Gäste einem tollen Mix der Hits der letzten 20 Jahre. Am Sonntag ging’s um 10:30 mit dem offiziellen Festkommerz weiter. Neben Vize-Landrätin Monika Hüttenmeister, Kreisbrandmeister Frank-Peter Twilling und Größen aus lokaler Politik und Wirtschaft gratulierten auch die Kameraden der benachbarten Löschgruppe Holte und stellten den lang verschollenen „Florian 14 – Hämmern/Holte“ vor. Der Höhepunkt des Kommerz‘ war jedoch der Auftritt des Kiga St. Anna Hämmern, die uns ein extra eingeübtes Geburtstagsständchen brachten. Doch auch die Kameraden aus Hämmern kamen nicht ungeschoren davon, denn auch der Kirchenchor hatte 2 Feuerwehrlieder in seinem Repertoire und hatte mit uns ein Kameradschaftslied eingeübt.

Im Anschluss an den Festkommerz startete der Familientag. Als Auftakt zeigten die Löschzwerge des Kindergartens wie eine Alarmierung bei der Feuerwehr so abläuft. Auch unsere „Florian 14“ – Kameraden aus Holte hatten etwas vorbereitet: Sie verglichen die Einsatzmethoden 1886 und 2011. Und wieder erwarten gewann die Vergangenheit ! Die letzte Übung des Tages zeigte uns der Löschzug Stadt. Auslaufende Chemikalien aus einem Transporter stellten das Szenario im Gefahrguteinsatzgeschehen dar. Mit Vollschutzanzügen ausgerüstet rückte ein Trupp vor und erkundete die Lage. Schnell wurde das im Transporter umgekippte Fass wieder aufgestellt und fachgerecht verschlossen und der Einsatz konnte abgeschlossen werden. Viel Hintergundinformation rund um den Einsatz gab Reiner Schiewer dem staunenden Publikum, so dass die Komplexität und Gefährlichkeit dieses Einsatzes deutlich wurde.

Zum guten Schluss des Tages galt es noch die ersten 10 Gewinner unserer großen Tombola zu ziehen. Frank Vosswinkel hatte die Preise (unter anderem ein großer Werkzeugkoffer und ein Akkuschrauber) in der wartenden Menge aufgebaut und zog mit Hilfe einiger kleiner Lottofeen die passenden Nummern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.