Schlagwort-Archiv: Werner Bosbach

Sep 13 2014

Der Werner-Bosbach-Weg

Vergangene Woche wurde nun der WERNER-BOSBACH-WEG vollendet! Wir berichteten 2013 von der Ausschachtung und Planierung durch den Kollenberg zum Friedhof!


Jetzt hat der Weg zwei Namenschilder, die Norbert Grüterich aus Holz mit der Gravur des unermüdlichen Werners hat fertigen lassen. Diese wurden mit Hilfe von Ulli Frößler aufgestellt.

Der Werner Bosbach Weg führt also jetzt aus der Linde, am Spielplatz vorbei, über den Hammerbach zum Kollenberg (bis hierhin hat sein Bruder Helmut ihn damals unterstützt) und dann im scharfen Knick links direkt zum Friedhof!

Danke nochmals Werner für Deine enorme Arbeit, jeder der den Weg jetzt einschlägt, wird immer an den Macher erinnert!

Mai 02 2014

Werners Siebte

Jetzt ist sie da, eigentlich war sie vor einem Jahr schon da, aber der Erbauer, wurde mit seiner mühsam aufgesetzten Bank leider des Feldes verwiesen, wir erinnern uns.

Da aber unser Werner Bosbach, hat er einmal einen Entschluss gefasst, nicht locker lässt, hat er jetzt auf dem Nachbarstück, mit freundlicher Genehmigung der Eigentümer Anita und Hermann Twent, eine neue Bank, seine Nummer „SIEBEN“ für uns alle in totaler Eigeninitiative mit viel Arbeit aufgesetzt.

CIMG1928

Jeder Spaziergänger, der die Runde Jostberg, Kleppersfeld, Grünenbaum, Hämmern drehen möchte, hat jetzt die Möglichkeit ein Ruhepäuschen mit Blick auf den nahen Jostberg, den St. ANNA DOM, die Linde, den Grünenbaum und die Neyesiedlung einzulegen.

Lieber Werner alle Hämmeraner Bürger danken Dir wiedermal für diese tolle Arbeit u. Deinen enormen Einsatz!

Mrz 15 2014

Der „WERNER-BOSBACH-WEG“ zum Friedhof-Hämmern!

Unermüdlich und immer mit guten Taten (Bänke, Bekanntmachungstafeln und einer Riesenkrippe) auf das Dorf Hämmern und seine Einwohner bedacht, hat  Werner Bosbach mal wieder eine RIESENTAT in Angriff genommen und gestern fertiggestellt.

Er hat den Kollenbergweg, wo er bereits vor Jahren mit seinem Bruder Helmut einen Verbindungsweg von der Linde über den Hammerbach geschaffen hatte, jetzt in harter Kleinarbeit, (Baumstumpfen- u. Wurzelentfernungen mit Wegplanierung) bis zum Hämmeraner-Friedhof verlängert.

Gestern am 14. März 2014 rief nun Norbert Grüterich durch eine E-Mail einige Dorfbewohner auf, unserem lieben Werner unter die Arme zu greifen und zur endgültigen Fertigstellung mit Schubkarre, Schüppe, Harke und Walze einen Laster Schotter, den die Hansestadt-Wipperfürth angeliefert hatte, zu verteilen.

Um 15.30 Uhr fanden sich 10 Leute zwischen 8 und 82 Jahren ein, so war es ein leichtes Spiel, in nicht ganz einer Stunde war der 50 Meter lange Weg fertig und man prostete sich selbst, Werner und dem WERNER-BOSBACH-WEG zu.

Planierer waren: DER CHEF- Werner Bosbach, Hans Frößler und Jannik Löhr, die Walze bediente Ulrich Frößler, Zulieferer und Schüpper spielten Wolfgang Krüger, Norbert Grüterich, Ekkehard Kurtz, Klaus Löhr, Holger Löhr und Hans-Leo Nassenstein. (Siehe Photos)

Jetzt fehlt nur noch die Anbringung des Schildes: WERNER-BOSBACH-WEG, mein Wunschdenken ist, daß Norbert Grüterich das in Arbeit gibt und wir alle unser Scherflein dabeilegen…?!

Dez 23 2013

Zeitung berichtet über die Hämmeraner Krippe

Die Bergische Landeszeitung berichtet in ihrer heutigen Ausgabe von der Überarbeitung der lebensgroßen Krippe durch Werner Bosbach. Den vollständigen Artikel können Sie auch hier online lesen.

blz_krippe

Okt 27 2013

Bekanntmachungstafel am alten Bahnhof

Heute, am 26.10.2013, vollendete Werner Bosbach wieder ein Meisterwerk an der Rad- u. Fußgängertrasse am „AM ALTEN BAHNHOF-HÄMMERN“!
Norbert Grüterich hatte bei ihm eine Bekanntmachtafel für alle Neuigkeiten u. Vereinsfeiern in Auftrag gegeben, die heute ihrer Bestimmung übergeben wurde.

2013-10-26 11.53.33 Hämmern sagt „Danke lieber Werner“!

Aug 30 2012

Erste mobile Bank?

Bei einem Morgenspaziergang am Montag den 27.08.2012 entdeckte ich eine wunderschöne Bank, an einem Ort, mittig zwischen den beiden Orten Jostberg u. Kleppersfeld, mit einem wunderschönen Blick auf Jostberg, Hämmern u. unsere St. Anna Kirche.
Einfach großartig, denn ich kann mich erinnern, daß hier auch früher eine Bank stand und meine Eltern bei einem Rundgang immer ein Päuschen einlegten.
Einfach toll, Freude, unsere Bank war wieder da!

Leider währte die Freude nicht lange, denn als ich abends meine Familie zu der Erinnerung an meine Jugend führen wollte, war da nur noch ein Loch, die Bank war weg, Trauer u. Tränen, was war hier passiert???
Heute Morgen, am 30.08.2012 dann die Überraschung, leider war die Bank nicht wieder an ihrem Ursprungsort, sondern sie war von Jostberg zur Wüstemünte gewandert. (Eine Wanderbank also???)
Jedenfalls steht sie dort, wo auch früher eine Bank existierte, auf der wir, weil sie nahe an unserer damaligen Volksschule war, in Gruppen unsere Hausaufgaben erledigten.
Auch eine schöne Jugenderinnerung!!!
Von hier hat man auch einen Superblick auf den Kollenberg, Hämmern, die Bever u. Fürweg/Heide.
Lieber Werner Bosbach an dieser Stelle möchte ich Dir ganz herzlich, auch im Namen aller Hämmeraner Bürger (einschließlich aller Satellitendörfer) für all Deine Mühen danken, denn wenn ich richtig gezählt habe, ist das Deine „SECHSTE BANK“ die Du in eigener Regie u. eigenen Kosten zum Wohle für uns alle
aufgesetzt hast!
„EINFACH GROSSARTIG!“

Dez 31 2011

Werner Bosbachs Krippe feiert 5jähriges!

Bericht der BLZ vom 30.12.2011

Jul 01 2011

Hämmerns grüner Marktplatz!

Gestern am 30. Juni 2011 hat Hämmerns „GRÜNER MARKTPLATZ“ die einzige Grünanlage im Vierorteeck „Hämmern – Rielenkamp – Linde – Jostberg“ eine neue Sitzbank bekommen.


Der Erbauer der Bank, Werner Bosbach, hat alles selbst und in eigener Regie gemacht:

Die alte Bank entsorgt, die Stahlen der neuen Bank gegossen, die Bretter aus einem Eichenstamm gesägt u. gehobelt u. nicht zuletzt die Bank an Ort u. Stelle aufgestellt, ausgerichtet u. festgegossen.
Alle werden bei einem Verweilstündchen auf der Parkbank Dir danken u. an Dich denken, lieber Werner!
Das ist mittlerweile die 5te Bank die Werner Bosbach uns Hämmeranern gestiftet hat.
Lieber Werner, der Bürgerverein, sowie das ganze Dorf sagen dir ganz, ganz herzlichen Dank.

Jan 07 2010

Der Adventskalender des Kindergartens

KATHOLISCHER KINDERGARTEN ST. ANNA-HÄMMERN HILGERSBRÜCKE 51688 WIPPERFÜRTH
Schon nunmehr seit 3 Jahren veranstalten die Erzieherinnen des KINDERGARTENS ST. ANNA-HÄMMERN unter der Leitung von Frau Christa Schmitz im Dezember ein einmalig, tolles Projekt unter dem Motto: „WENN DER ADVENTSKALENDER LAUFEN LERNT“, so auch wieder im Dezember des vorigen Jahres HÄMMERN-ADVENT 2009!

 Alle Mütter, Väter u. Geschwister der Kindergartenkinder, sowie alle Hämmeraner u. alle Leute aus den Aussendörfer sind zu dieser Veranstaltung herzlich eingeladen!!!
Die Einladung lautet wie folgt:
Wollen Sie gemeinsam mit uns durch den Advent gehen?! Wir laden Sie ein, vom 01. bis 24 Dezember 2009 mit uns durch die Adventszeit zu gehen, kurze Zeit gemeinsam im Advent zu erleben und sich auf Weihnachten vorzubereiten. Wir haben den Adventskalender unter das Motto gestellet: „WENN HERZ UND HÄNDE OFFEN SIND… DANN KANN ES WEIHNACHTEN WERDEN.“
GEBRAUCHSANWEISUNG FÜR DEN ADVENTSKALENDER: (an alle die sich bereit erklären eine Zahl, ein Türchen des Kalenders zu übernehmen)
Zunächst einmal vielen Dank für die Teilnahme. Bitte hängen Sie die Zahl von innen sichtbar an die (Glas-)Tür oder das gestaltete Fenster. Das gestaltete Motiv ist am Tag des Öffnens zum 1. Mal von 17.00 bis 19.00 Uhr beleuchtet. Schön wäre es, wenn das Fenster an den weiteren Adventstagen zur gleichen Zeit beleuchtet würde. Wir gehen an den einzelnen Tagen um 09.00 Uhr mit den Kindern los, um das „TÜRCHEN“ zu öffnen. Dabei wird immer eine Geschichte, ein Lied oder eine ähnliche Aktion zu dem Symbol erfolgen. Religiöse Themen und Brauchtum werden somit näher gebracht oder vertieft. Ausgangsort ist immer der Kindergarten, Gäste sind, also wie oben erwähnt, herzlich willkommen. Die Termine am Wochenende holen wir mit den Kindern montags nach. Die Fenster leuchten trotzdem von 17.00 bis 19.00 Uhr. Unser Adventskalender soll auch zu einem abendlichen Rundgang und zur Begegnung aller Generationen einladen. Dazu bieten wir 5 Termine zu folgenden Zeiten an: Mittwoch, 02.12.2009 17.00 Uhr Dienstag, 09.12.2009 17.00 Uhr Freitag, 18.12.2009 17.00 Uhr Dienstag, 22.12.2009 17.00 Uhr Mittwoch, 23.12.2009 17.00 Uhr (Treffpunkt dann beim jeweiligen Symbol, welches sie in unserer untenstehenden Tabelle finden!)
Wir freuen uns auf Gäste aus dem gesamten Pfarrverband, auch zu einzelnen Aktionen. Möchten Sie einen „Fahrplan“ und nähere Informationen erhalten, melden Sie sich im Kindergarten Tel. 02267-7612
 „WENN HERZ UND HÄNDE OFFEN SIND“ …wenn einer sein Haus öffnet oder Fenster und Türen, dann verändert er viel auf dieser Erde.
„WENN DER AVENTSKALENDER LAUFEN LERNT“ HÄMMERN-ADVENT 2009
Hier ein paar Photos, die einige Motive, Häuser oder Türchen zeigen, die von den Erzieherinnen u. den Kindern auf dem Adventskalenderweg 2009 besucht wurden:

 Das Türchen 24 der HEILIGE-ABEND! Ein Ausschnitt aus der BERGISCHEN-LANDESZEITUNG, es zeigt die „KRIPPE, MARIA, JOSEF u. JESUS in Lebensgrösse. Mit auf dem Photo der Erbauer dieser schönen Krippe WERNER BOSBACH aus dem KOLLENBERG!

 An dieser Stelle möchte ich dem Werner im Sinne aller Hämmeraner mal Dank u. Lob, nicht nur für den Aufbau der Krippe, sondern auch für seine enorme Arbeit aussprechen, die er schon für die Allgemeinheit durch Aufstellen von Bänken für Spaziergänger, Wegebau (Verbindung Linde, Hämmern, Jostberg mit Kollenberg u. Friedhof) u. Sauberhalten von Wegen u. Orten geleistet hat.
In haemmern.de in Absprache mit dem KiGa Hämmern übernommen von Hans-Leo Nassenstein

Dez 23 2007

Ein Hämmeraner Adventskalender

Unser Hämmeraner Kindergarten St. Anna ließ sich im Advent 2007 was ganz besonderes einfallen: 23 Fenster oder Türen im Dorf wurden geschmückt und mit einer Zahl des Adventskalenders versehen.
Die Kinder machten jeden Tag einen Gang zu dem Tagestürchen und erhielten von Ihren Erzieherinnen das jeweilige Geschenk in Natur, was im Fenster bildlich vorhanden war.
Am 24.12. also geht es dann in den Kollenberg zur Krippe, die Werner Bosbach in liebevoller Arbeit mit menschengroßen Figuren aufgebaut hat.

Einen Spaziergang dorthin würde sich auch für uns Erwachsene lohnen!